Strecken- und Flächenmessungen und ihre Beziehung zur nuklearmedizinischen Funktionsdiagnostik

 Die Basis-Sonographie beruht auf der Vorstellung, dass saubere Dokumentation der Standardschnittebenen auch retrospektive zu reproduzierbaren Ergebnissen führt.

Die Dissertation von Frau Dr. Schäfer ist hierfür ein Beispiel. Anhand digitalistierter Bilder aus dem Routinebetrieb wurde die Reproduzierbarkeit sonographischer Strecken- und Flächenmessungen  untersucht und im weiteren Verlauf überprüft, ob und  wenn ja inwieweit diese Messwerte Rückschlüsse auf die nuklearmedizinische Funktion erlauben. Sehr ausführlich ist auch die Literatur zu diesen Themen zusammengestellt.

Wir danken Frau Dr. Schäfer, dass sie ihre Arbeit zur Veröffentlichung auf dem Server freigegeben hat.  Sie macht verständlich, warum wir für Flächenbestimmungen der Niere Normwerte erstellt haben und diese auch in Kürze in unser Programm einbauen werden. Sehr deutlich zeigt ihre Arbeit, dass Flächenbestimmungen weitaus besser reproduzierbar sind als Streckenbestimmungen und Rückschlüssen auf die Funktion in einem bestimmten Bereich möglich sind. Die Kenntnis, dass die gute Abrenzbarkeit der Niere und ihrer Binnenstrukturen Voraussetzung für die Reproduzierbarkeit der Meßwerte sind, erhöht zweifellos die Sorgfalt der Bildauswahl. Damit könnte der Sonographie auch Bedeutung zukommen, Nierenwachstum in überschaubarer Zeit sicher zu belegen. 

Strecken und Flächenmessungen und  ihre Beziehung zur nuklearmediznischen Funktionsdiagnostik